Meine Fernbus Erfahrung mit Flixbus

von (Kommentare: 0)

Flixbus von Düsseldorf nach Göttingen
Flixbus von Düsseldorf nach Göttingen

Nach über einem Jahr fahre ich nun endlich auch mal mit einem Fernbus. Nicht ganz freiwillig da mein Auto immer noch defekt ist. Nun habe ich am Freitag die Gelegenheit genutzt und bin von Düsseldorf nach Göttingen mit dem Fernbus gefahren.

In der Regel fahre ich die meisten Strecken selbst und nehme ein paar Mitfahrer über Mitfahrgelegenheit.de mit. Da nun mein Auto defekt war musste ich mich nach Alternativen umschauen. Ich hätte mir einen Mietwagen nehmen können, mit einer Mitfahrgelegenheit mitfahren können, die Bahn nutzen oder endlich mal Fernbus fahren. Mitfahrgelegenheiten gab es keine, Bahn und Autovermietung waren mir zu teuer und so habe ich das Lidl Angebot genutzt und bin die Strecke Düsseldorf -> Göttingen mit einem Flixbus gefahren.

Am Montag hatte ich mich entschieden mit dem Flixbus zu fahren und habe direkt bei Lidl eines der 9,99€ Tickets für Direktfahrten gekauft. Die Lieferzeit beträgt dort 2-3 Tage auch wenn der Gutschein für die Fahrkarte per E-Mail kommt. Mein Gutschein ist dann am Mittwoch angekommen und ich konnte damit eine einfache Fahrt buchen. Wenn man die Fahrt auf den letzten Drücker bucht kostet sie 19€. Als Frühbucher kostet die Fahrt nur 15€ und und mit meinem Lidl-Gutschein gerade mal 9,99€. Es lohnt sich also die Fahrten schon früh zu planen.

Freitag sollte es um 12:30 Uhr losgehen und bin vorsorglich schon etwas früher an der Haltestelle gewesen. In Düsseldorf und Göttingen sind die Haltestellen für diese Fahrt in der Nähe der Bahnhöfe und somit gut zu erreichen. Um 12:20 hat der Busfahrer die Türen geöffnet und die Tickets kontrolliert. Ich hatte meinen Gutschein ausgedruckt allerdings wäre das nicht nötig gewesen. Man kann auch ganz bequem den QR Code vom Ticket auf dem Smartphone zeigen. Viele der Fahrgäste haben einfach nur die Flixbus App vorgezeigt und der Busfahrer hat die Codes direkt gescannt.
Nach Prüfung der Tickets wurde das Gepäck verstaut und wir durften im Bus Platz nehmen. Ich habe einen Platz in der Nähe des Fahrers gewählt.
Pünktlich um 12:30 ging es los und ich habe erstmal den Bus inspiziert. Insgesamt waren wir 12 Fahrgäste was ich als ziemlich wenig empfand. Schließlich war das ein großer Bus.

Im Bus selbst hat man die Möglichkeit sein Smartphone mit dem kostenfreien Wlan zu verbinden. Die Einrichtung ist einfach und in kurzer Zeit erledigt. Die Geschwindigkeit ist stark schwankend. Das liegt einmal an der Verbindung und zusätzlich an der Anzahl der Nutzer. Wenn viele das Wlan nutzen wird es ziemlich langsam. Ich habe das Wlan an verschiedenen Stellen getestet und für mobile Webseiten wie z.B. Spiegel.de reicht das Netz vollkommen aus.

Desweiteren hat jede Sitzbank eine Steckdose gehabt. Damit kann man bequem sein Smartphone oder Notebook laden und während der Fahrt einen Film schauen. Dies habe ich auch gemacht und bis zum nächsten halt in Essen ein wenig Full Metal Jacket gesehen.

Full Metal Jacket im Bus

Essen war die erste Haltestelle auf dem Weg und kamen dort auch relativ zügig an. In Essen wurde der Busfahrer direkt an einer roten Ampel geblitzt :-) Er ist zwar nicht über die Kreuzung gefahren, stand aber schon über dem Haltestrich. An der Haltestelle stiegen weitere 18 Fahrgäste zu. Insgesamt waren wir nun 30. Ich hatte das Glück weiterhin eine Sitzbank für mich alleine zu haben. Der Aufenthalt in Essen hat etwa 25 Minuten gedauert.

Die nächste Haltestelle wäre erst wieder Kassel gewesen, allerdings sollte es noch einen Fahrerwechsel in Bochum geben. Dieser war leider völlig falsch geplant. Der neue Busfahrer hat nämlich an einem anderen Ort auf uns gewartet und benötigte nun einiges an Zeit um zu unserem Bus zu kommen. Durch diese Nummer haben wir fast eine halbe Stunde verloren was mich sehr verärgert hat.

Die weitere Fahrt bis Kassel war absolut Ereignislos. Es gab kein Stau und keine anderen Behinderungen. Kassel haben wir dann gegen 16:30 erreicht. Zu diesem Zeitpunkt sollten wir ursprünglich schon in Göttingen angekommen sein. In Kassel sind die ersten Fahrgäste ausgestiegen und ein paar zugestiegen. Unser Aufenthalt war mit ca 8 Minuten sehr kurz und es ging direkt wieder auf die Autobahn.

Jetzt kam leider der nervigste Teil der Busfahrt. Wir sind direkt in einen Stau gefahren wo nur noch eine Spur frei war. Das hat echt eine Menge Zeit und nerven gekostet. Für mich war es besonders blöd da es vom Stauende bis nach Göttingen gerade mal 20 Kilometer gewesen wären. Aber so ist das nunmal auf der Autobahn. Da gibt es nunmal Unfälle und Staus.

Stau auf der A7

Während des Staus habe ich mich etwas umgeschaut und konnte eine Snack und Getränkekarte finden. Die Preise waren im Gegensatz zur deutschen Bahn mehr als Fair. Im ICE Board Restaurant musste ich für 0,5l Cola 3,50€ zahlen. Das tat ich einmal und nie wieder...

Snack- und Getränkepreise Flixbus
Snack- und Getränkepreise Flixbus

Gegen 18 Uhr haben wir dann endlich den Göttinger Busbahnhof erreicht. Mein Po war mittlerweile auch ganz schön platt gessesen. Wir sind also mit 1,5h Stunden Verspätung angekommen und ich hatte total Mitleid mit denjenigen die noch weiter bis Leipzig oder Dresden fahren mussten. Der Fahrer musste in Göttingen nun erstmal eine Pause von 45 Minuten machen. Das würde für die Fahrgäste nochmal mindestens 3-4 h Fahrt und die eingelegte Pause bedeuten. Dann würden die Reisenden von Düsseldorf von 12:30 Uhr bis ca 22:30 im Bus sein. Das wären 10 Stunden! Ein Glück bin ich angekommen...

Fazit

Was ich aus meiner ersten Busreise mitgenommen habe ist folgendes:

Die Vorteile:

  • Günstig
  • Relativ Zuverlässig
  • Gutes Serviceangebot

Nachteile:

  • Lange Fahrzeit
  • Staus behindern die Fahrt
  • Unplanmäßige Stopps -> Missglückter Fahrerwechsel
  • Teilweise langsame Ein und Aussteigezeiten

Im großen Ganzen fand ich die Fahrt ganz gut. Die Verspätung hätte durch einen gut geplanten Fahrerwechsel drastisch reduziert werden können. Mit einer kleinen Verspätung von etwa 30 Minuten hatte ich eigentlich eh gerechnet und bin von einer Ankunftszeit von 17:00 ausgegangen. Leider sind wir erst eine Stunde später angekommen so dass mein Kumpel 1 Stunde totschlagen musste.

Würde ich nun nochmal mit dem Fernbus fahren?

Ein ganz klares JA. Auch wenn nicht alles reibungslos geklappt hat, empfand ich die Reise als angenehm. Ich konnte mich zurücklehnen und einfach auf die Ankunft warten. Ich habe einen Film geschaut, Musik gehört und etwas gelesen. Durch den misslungenen Fahrerwechsel konnte ich noch die Halle von Starlight Express sehen und eine alte Lock. Geld habe ich ebenfalls gespart und falls ich mal wieder weder mit dem Auto oder einer Mitfahrgelegenheit Reisen muss, dann würde ich den Fernbus der Bahn vorziehen.

Habt Ihr auch schon Fernbus Erfahrungen gemacht? Wenn ja welche? 

Zurück

Einen Kommentar schreiben